Wie du deine Verkäufe auf deiner Landingpage dramatisch steigerst.

Lass mich dir eine kleine Geschichte erzählen, die dir sehr genau einen Tipp darüber vermittelt, wie du es schaffst, dass mehr Menschen bei dir kaufen als bisher.

Wir haben Monatsanfang…

Kennst du diese Shoppingcenter, Einkaufshallen große, oft gläserne Tempel des Mammon wo sich die Menschen nur versammeln um eines zu tun… Kaufen?

Wir haben hier in Koblenz ein “Löhr-Center” mit gefühlten 400 Geschäften und das “Forum” so ähnlich wie das Löhr-Center nur schien im Löhr-Center schlichtweg zu wenig Geschäfte vorhanden zu sein. Die Fußgängerzone ist auch voll von Geschäften… Koblenz hat aktuell 100.000 Einwohner zirka… Wenn du dann an einem sonnigen Samstag vormittag in der Stadt bist, fragst du dich, wie es Koblenz schafft so viele Menschen aufzunehmen…

So viele Menschen drängen sich in der Fußgängerzone und in den Mammon-Tempeln nur um was zu tun…?????

Sie kaufen! Sie kaufen! Sie kaufen! Sie WOLLEN kaufen. Menschen LIEBEN es zu kaufen.

Kaufen ist die zweitliebste Beschäftigung von Männern und die liebste von Frauen… Ok, hab ich mir gerade ausgedacht.

Naja, auf alle Fälle leben wir hier in der westlichen Welt in der komfortablen Situation, dass wir in die Stadt fahren um etwas ZU SUCHEN das wir kaufen können!

Du hast richtig gehört… Shoppen ist das Wort, dass es am Besten beschreibt. Wir LIEBEN es zu kaufen. Wir lieben es Geld auszugeben. Wir lieben es einfach uns mit schönen Dingen zu umgeben und uns etwas Gutes zu tun…

Mein treuer und geschätzter Leser… Rosige Zeiten für Verkäufer?

NEIN.

Denn….

Nehmen wir ein weiteres Beispiel.

Jemand will einen Computer kaufen. So ein geiles Teil aus Aluminium. Er war schon länger deshalb in unserem geliebten Cyberspace unterwegs um sich alle Details anzuschauen. Jede noch so kleine Information hat er aufgesaugt.

Eigentlich kennt er das Gerät in und auswendig und Herr auf Erden… Ja… er will es besitzen. Er will sein hart verdientes Geld dafür hergeben.

Er will dieses Notebook sein Eigen nennen.

Dann hat er das Geld. Die Patte. Die Moneten. Die Kröten. Seine Kohle und fährt in to the big city….

Kommt im Mammon-Glas-Einkaufs-Tempel an… Auto in die Parklücke geknallt… quietschende Reifen. Die Geldbörse mit den Monenten in die Gesäßtasche seiner teuren, kürzlich erst gekauften Jeans gepackt… latscht er direkt in den Keller wo sich dieser Discout-Elektro-Handel befindet.

Mit einer Entschlossenheit in den Augen und einer feisten Gier im Bauch stiefelt er direkt rüber zu dem weißen Sideboard auf dem sich die Geräte befinden, auf die er schon seit Wochen ein Auge gelegt hat.

Wild. Besitzergreifend. Entschlossen. “ICH KAUF MIR DAS SCHEISSDING JETZT!”

Wie aus einem Comicfilm quietschende Reifen kommt unser Protagonist jäh zum Stehen… Vor seinem Alu-Unibody-Gottgerät….

Überlegt…

In diesem Moment passiert bereits etwas. Ein Programm irgendwo tief in seinem Gehirn beginnt zu arbeiten.

DANN PASSIERT ES!

Ein freundlicher Herr (Verkäufer) kommt auf ihn zugestiefelt. Sein geschulter Blick hat diese Gier entdeckt und fragt:”Kann ich Ihnen helfen?”

“Nein, ich schau mich nur mal um…”

Unser Held verlässt das Gebiet wieder ohne die entscheidende Handlung begangen zu haben.

Was zum Teufel ist passiert?

Passiert sind Gefühle: Angst. Scham. Zweifel.
Diesen Ablauf werde ich dir jetzt beleuchten und mit einer Empfehlung beenden:

Denn du beginnst deinen Verkauf nicht bei Null. SCHON GAR NICHT wenn du im Internet verkaufst und erst Recht SCHON GAR NICHT wenn du in der Geld verdienen Nische verkaufst.

Ah, mein schlauer Leser ich spüre deine Regung und ich wette dir dämmert allmählich worauf diese Nummer herausläuft.

Na gut. Dann let’s go.

Menschen wollen glauben. Menschen wollen kaufen.

Menschen wollen viel eher glauben, als das sie misstrauen wollen. Wir sind Raubtiere. Wir Menschen. Schlimmer Wahrheit. Aber wir sind keine Haie. Wir sind keine Einzelgänger. Wir sind Wölfe, wenn überhaupt.

Wir wollen vertrauen und wir wollen daran glauben, dass das was uns jemand anderes sagt wahr ist.

Und viel zu oft sind wir mit genau dieser Einstellung schon auf die Schnauze gefallen.

Denn wir haben vertraut, wir haben geglaubt.

Wir kauften dieses Produkt und jenes Produkt. Luden es uns auf die Festplatte um kurze Zeit später zu sehen, dass wir reingelegt wurden.

Und weißt du was das Beste ist?

In aller Regel sind wir dann gar nicht so sauer auf den Verkäufer… Sondern auf uns!

Das ist ganz wichtig.

Wir verurteilen uns dafür, schlechte Entscheidungen getroffen zu haben. Wir fühlen uns dumm und kein Mensch auf der Welt fühlt sich gern dumm. Du verurteilst dich dafür, dass du nicht schlauere Entscheidungen getroffen hast. Das du es nicht durchschaut hast.

Da hat wieder einer mit deinen Sehnsüchten gespielt und dich einfach nur ausgenutzt und ist an dein Portemonaie gegangen. Aber vielleicht würdest du es genauso tun, wenn du nur etwas weniger Skrupel hättest.

Kleine Wahrheit am Rande: Ich habe mit zwei Leuten zusammengearbeitet. Ist noch gar nicht so lange her. Moralapostel wie sie im Buche stehen. Sie haben meinen Kunden abgezockt, weil sie Scheißarbeit gemacht haben. Und jetzt habe ich mitbekommen, dass sie die gleiche Nummer wieder bei jemanden abgezogen haben.

Und sich dann kackedreist in einem Blogbeitrag hinsetzen und selbstgefällig davon erzählen, wie anständig sie doch sind. Da wird mir kotzübel.

Aber…

Warum ich dir das überhaupt erzähle. Diese listigen Wiesel haben eines begriffen:

Der Verkauf beginnt nicht bei NULL.

Nein, du als Verkäufer startest immer gegen eine Wand. Du startest IMMER gegen Argwohn, gegen Misstrauen.

Denn je älter Menschen werden, desto häufiger sind sie betrogen worden. Denn wir WOLLEN kaufen. Wir WOLLEN glauben.

Deshalb mein treuer Leser musst DU jetzt folgendes machen:

Nimm den Druck aus deinem Angebot.

Du kannst du nur Besten Gewissen handeln, deinen Kunden etwas Gutes zu tun. Aber du startest wo wir alle starten. Bei Argwohn und Misstrauen. Bei Angst abgerippt zu werden.

DAS solltest du dir klar machen.

Wenn du ein Gutes Produkt hast, biete eine Geld zurück Garantie an. Biete einen Ein-Euro-Testmonat an. Nimm den Druck aus dem Angebot.

Sag deinem Kunden das er KEIN Risiko hat.

Welches Risiko ist denn damit gemeint?

Das Risiko, dass er sich DUMM FÜHLT. Hier geht es nur darum wie er sich fühlt. Gefühle mein Freund sind die Entscheider. Er will sich einfach nicht dumm fühlen. Er will das Gefühl bekommen die richtige Entscheidung zu treffen.

Wie trifft er aber die richtige Entscheidung?

Nun, in dem du ihm AUCH sagst, was die FALSCHE Entscheidung ist.

Sag ihm, dass dein Produkt NICHT zu kaufen die falsche Entscheidung ist, weil er sonst nie weiter kommt als bisher und er sich irgendwann einfach nur DUMM fühlen wird, weil sich nichts bei ihm bewegt.

Und DANN biete ihm doch einfach eine Geld zurück Garantie an. Warum nicht?

Dein Kunde kann jeder Zeit aussteigen. Ist doch cool.

Oder hast du Angst etwas zu verlieren? Hast du Angst dich dumm zu fühlen, weil du das Gefühl bekommst dein Produkt ist schlecht, wenn es jemand zurück gibt?

Es gibt immer Menschen die das tun, mein Freund.

Es gibt immer Trickser die kaufen, laden und Geld wieder haben wollen. Es gibt immer die Nörgler, die NICHTS gut genug finden. Es gibt aber auch die Kunden, die vielleicht schon weiter sind, als dein Produkt es geben könnte.

Na und?

Je älter die Menschen werden, lieber Leser, desto eher ist die Angst abgezockt zu werden ein Entscheidungsindikator!

Wenn du dich also in einer Zielgruppe über 40 bewegst, musst du so viel Druck aus dem Angebot nehmen, wie du kannst. Und du wirst sehen… Deine Verkäufe ziehen an, wie Rennfahrer bei der Tour de France.

Just do it! (

Mario

About Mario Burgard

Von einer technischen Ausbildung in den Vertrieb. Mit kleineren Unterbrechungen führte mein Weg mich vom Haustürverkauf, über Telefonverkauf hin zum Vertrieb von beratungsintensiven Dienstleistungen im B2B und schließlich zur selbstständigen Versicherungsagentur mit 2 Mitarbeitern. Seit 2009 dann in der Königsklasse des Verkaufs: Direct Response Marketing.

Wenn du seit einem Jahr im Internet vergeblich versuchst, mehr Einnahmen als dreistellig im Monat zu bekommen... dann solltest du DAS hier anschauen: (Jetzt klicken)

  • Ralf Wunschick

    Hi Mario,

    sehr unterhaltsam und in “sehr realen Bildern” geschrieben ! Danke und einmal mehr Daumen hoch !
    Herzliche Grüße aus Delmenhorst

    Ralf Wunschick

    • http://www.w3effekt.de/ Mario Burgard

      Hey vielen dank Ralf:)

  • Sven

    Hi Mario,
    wieder ein super Beitrag, besonders weil ich mich in dieser Zielgruppe befinde. Vielen Dank und mach weiter so. Let´s Rock!
    LG Sven Lachmund :)

    • Sven

      Eine Frage noch dazu, sollte man dem Interessenten am Ende des Salesletters oder -Videos, die Option 1, 2 und 3 geben?
      z.B.
      Option 1: Du kannst die Seite verlassen und es geht alles weiter wie bisher…
      Option 2: Du testet das Angebot und wirst…und bekommst meine Geld zurück Garantie dazu…
      Habe das bei Chris Hassad gesehen und fand es cool. Was meinst Du, läuftv das im deustchen Markt auch?
      Danke für Feedback

      • Mario

        Hallo Sven,
        das weiß ich so nicht, aber Mechaniken funktionieren in der Regel überall gut.

        Also den Ablauf und die Struktur einer Werbung. Was weniger gut zieht, ist amerikanischen Wortlaut zu übernehmen. Verkauft auch, stößt aber auch auf viel Ablehnung.

        • Sven

          Danke für Dein Feedback Mario.
          :-)

  • Elena

    Jaja,so sind die Männer wohl. Bei Frauen scheint die erwähnte Gehirnregion in Bezug auf Schuhe und Handtaschen wohl komplett ausgeschaltet zu sein…lol…